Aktuelles

Destillieranlage mit Vordampfer

Destillieranlage mit Vordampfer

Die neueste Entwicklung von Renzmann: Rotomax-W für das Verdampfen wässrig-alkalischer Wasch- und Spülmedien.

Das kondensierte saubere Destillat wird dem Kreislauf des Spülwassers bzw. Reinigungsmediums wieder zugeführt, so daß kein Abwasser entsteht. Im Gegensatz zu der verbrauchten Menge an Spülwasser bzw. Reinigungsmedium wird die stark reduzierte und aufkonzentrierte Rückstandsmenge als Sondermüll entsorgt.

Durch die zweistufige Destillation mit Vorverdampfer wird der Energiebedarf pro Liter verdampften Wassers halbiert. Etwa die Hälfte des verunreinigten Mediums wird vom Vorverdampfer unter Normaldruck verdampft. Der dabei entstehende 100 °C heiße Wasserdampf enthält die im Vorverdampfer zugeführte Energie und wird in den Heizboden der Destillieranlage geleitet. Das im Vorverdampfer leicht aufkonzentrierte verunreinigte Medium wird in den unter Vakuum stehenden Destillierkessel gesaugt. Infolge des Vakuums ist die Siedetemperatur im Kessel auf <60 °C reduziert. Dadurch ergibt sich ein Temperaturgefälle von >40°C zwischen Kesselinhalt und dem 100 °C heißen Heizdampf aus dem Vorverdampfer, so daß dieser im Heizboden kondensiert und seine Energie an den Kesselinhalt abgibt. Dort findet dann die restliche Aufkonzentration durch Verdampfen von über 95% des Ausgangsvolumens der Flüssigkeit statt.

Das im Heizboden kondensierte Vorverdampfer-Destillat wird in den Kondensator der Destillieranlage gesaugt und vereinigt sich dort mit den kondensierten Dämpfen des Kessels. Das Gesamtdestillat kühlt im Kondensator noch etwas ab, läuft zur Vakuumeinheit und von dort in einen separaten Sauberwasserbehälter.

Der Flüssigkeitsverlust im Vorverdampfer (jeweils hervorgerufen durch Verdampfen und durch Absaugen in den Destillierkessel) wird durch ständiges Nachfüllen automatisch ausgeglichen.

Vertretungen weltweit

Vertretungen weltweit
Hinweis
Bitte senden Sie Bewerbungen an:
bewerbung@dw-renzmann.de